MOI
Artikel und Infos
Studium
Veranstaltungen
Ensemble
Qualitätsmanagement
Mozart22 DVD
Quellen
Sponsoren- Förderer
Suche in MOI
Drucken E-Mail
VON A WIE APOLLO BIS Z WIE ZAUBERFLÖTE

VON A WIE APOLLO BIS Z WIE ZAUBERFLÖTE


In den letzten Jahren kann die Mozart-Opern Institut (MOI) auf Produktionen wie „Le nozze di Figaro“ (in Kooperation mit dem Konservatorium Petersburg), „Così fan tutte“ (in Kooperation mit dem Konservatorium Moskau), „Entführung aus dem Serail“ (in Kooperation mit dem Sinfonieorchester Sibiu) und „Idomeneo“.


Image
W.A.Mozart : “Le nozze di Figaro“ (Photo: Christian Schneider)

Die bedeutendsten und ehrenvollsten Aufgaben für MOI waren bisher die Mitwirkung bei den Salzburger Festspielen 2006 mit den Jugendopern „Apollo et Hyacinthus“ und „Die Schuldigkeit des Ersten Gebotes“.


Image
Michael Haydn: “Der Traum” (Photo: Christian Schneider)

Eine Projekt mit internationaler Dimension, unter der Schirmherrschaft der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste, war das Kooperationsprojekt im 2014 mit der Scuola di Musica di Fiesole: Mozarts Oper „La clemenza di Tito“ wurde 4 Mal im März 2014 in Salzburg aufgeführt. Im Juli darauf folgte noch 2 Vorstellungen in Italien: im römischen Theater Fiesoles (dem Teatro Romano) und  im Teatro Comunale di Firenze.

Image
W.A. Mozart“Apollo et Hyacinthus” (Photo : Brabara Aumüller)

MOI bemüht sich nicht nur um besseres Verständnis von Mozart und seiner Umwelt, sondern erschließt in der Erarbeitung  seiner Werke und der seiner Zeitgenossen einen historisch authentischen Zugang, musikalisch wie szenisch. Als Kostbarkeit in historisch-szenischer Aufführungspraxis kommt die festa teatrale „Il Parnaso confuso“ von Chr. W. Gluck hinzu, mit der das MOI im Juli 2011 am originalen Uraufführungsort, dem Zeremoniensaal des Schlosses Schönbrunn und im imperialen Schlosshof, gastierte.


Image
W.A. Mozart : “Bastien und Bastienne” (Photo Thilo Ulrich)

Weitere Highlights waren das Kartenspiel vierer adeliger Damen „Il giuoco del quadriglio“ (Caldara) Juni 2013 als Teil der Mozarteums „Barocknacht“ und Glucks „La Corona“ im Oktober 2014 anlässlich seines 300. Geburtstages.

Mit der Wiederbelebung der Pantomime „Der Traum“ von Johann Michael Haydn gelang in einer besonderen Kooperation mit dem Ursulinen-Gymnasium und dem Orff-Institut ein Einblick in die bunte Welt Salzburger Musiklebens in der Jugendzeit Mozarts.
Die meisten dieser Produktionen sind durch DVDs dokumentiert.




Der Besuch der Lehrveranstaltungen:


  • Grundlagen vokaler Aufführungspraxis („Mozart singen“): Seminar
  • Mozart und Salzburg (Exkursionen)
  • Mozart und Tanz: Vorlesung und Übung
  • Historisch gestisch-szenische Aufführungspraxis: Vorlesung und Übung
    
steht allen Inskribenten der Bachelor-Studien Gesang, der Masterstudien Oper, Lied/Oratorium und Gesang sowie der postgradualen Universitätslehrgänge Musiktheater/Oper, Lied/Oratorium und Gesang der Universität Mozarteum offen.

Unterricht- und Aufführungsorte:
  • Frohnburg, Hellbrunner Allee 53
  • Mozarteum, Schwarzstraße 26
  • Mozarteum, Mirabellplatz 1
  • Constantianum, Alter Markt 5


Für die musikalische und szenische Projektarbeit, Erarbeitung von Arien und Ensembles etc. werden Teilnehmerinnen und Teilnehmer entsprechend der Aufgabenstellungen nur nach Vorsingen zugelassen.


Das MOI bietet:

  • Vertiefung der stilistischen Kompetenz bezüglich der Vokalliteratur des 18.-Jahrhunderts
  • Erarbeitung fachspezifischer Partien aus Mozarts Opern
  • Auftreten im Rahmen von Konzerten, gegebenenfalls auch in Opern-Aufführungen des Mozart-Opern Instituts im In- und Ausland
  • Teilnahmemöglichkeit an Auditions für Künstleragenturen
  • Teilnahme an Vorträgen, Seminare und Symposien über Mozarts Opernschaffen in Zusammenarbeit mit dem Institut für Alte Musik, dem Institut für Musikwissenschaften, der Abteilungen für Gesang und Musiktheater und der Stiftung Mozarteum Salzburg
  • Privatissima in Constanze Nissen-Mozarts Wohnung (Constanzeum) am Alten Markt
  • Theater zur Mozartzeit: historische Grundlagen der Schauspielkunst des 18. Jahrhunderts (Gestik, Mimik), Tanz zur Mozart-Zeit
  • Mozart und seine Umwelt: Exkursionen zu den Aufführungsstätten von Mozarts Musik in Salzburg, geplant auch eine Exkursion nach Wien
  • Benutzung der Mediathek und größten Fachbibliothek in Sachen Mozart der Stiftung Mozarteum Salzburg
  • Kooperation mit dem Don Juan Archiv Wien (Exkursion) und dem Hollitzer
  • Wissenschaftsverlag.
  • Konzert- und Opernbesuche



Univ.Prof. Dr. Dr. h.c. Josef Wallnig
Leiter des Mozart-Opern-Instituts der Universität Mozarteum Salzburg
 
(c) Mozart Opern Institut
2007-2014